Jahreslosung 2018

Gott spricht: 
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Offb 21,6

„Friede sei ihr erst Geläute“

Europaweites Glockenläuten am 21. September 2018

Am 21. September – dem von den Vereinten Nationen ausgerufenen Weltfriedenstag und dem vom Ökumenischen Rat der Kirchen ausgerufenen Internationalen Gebetstag für den Frieden – läuten um 18.00 Uhr zum ersten Mal in ganz Europa die Glocken gemeinsam zu Friedensgebeten und zum Gedenken an das Ende des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren.

Auch in der St. Ulrichskirche läuten am Freitag, 21.9.2018 um 18 Uhr die Glocken. Die Kirche ist in der Zeit zum Friedensgebet offen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 
Feiern Sie mit uns den Herbst

Verabschiedung von Lehrvikarin Stephanie Ultes

Am Sonntag, 16.09.2018 wurde in der St. Ulrichskirche Lehrvikarin Stephanie Ultes im Gottesdienst, bei dem auch der Kirchenchor unter Leitung von Viktor Schmidt mitwirkte, feierlich von Pfarrerin Petra Hasenkamp verabschiedet. 

Anschließend gab es Kirchenkaffee und die Möglichkeit, Frau Ultes persönlich auf Wiedersehen zu sagen.

Bererits am 1. September 2018 hat Stephanie Ultes als frisch ordinierte Pfarrerin ihren Probedienst in Neckarbischofsheim angetreten.

Die Markusgemeinde wünscht Frau Ultes alles Gute für ihren Beruf als Pfarrerin und ein gutes Einleben in Neckarbischofsheim gemeinsam mit ihrer Frau Ruth und Gottes Segen.

 


Ehrungen und Musik in der Markusgemeinde

Vor dem Eintritt in die Sommerpause konnten die Mitglieder des Evangelischen Kirchenchors dem Gottesdienst (6. Sonntag nach Trinitatis) noch einmal eine festliche Note geben. Da an diesem schönen Sommertag auch zwei Kinder getauft wurden, stand die Begrüßung der neuen Erdenbürger mit den Segenswünschen für ihr christliches Leben zuerst im Vordergrund, und der Chor begleitete diese Wünsche mit der Motette „Der Herr ist mein Hirt“ und dem Kanon „O komm du Geist der Wahrheit“.

An diesem Tag verstärkte sich auch der Wunsch nach Frieden und der Chor intonierte nach der Taufe den viel bekannten Kanon „Schalom chaverim“, einen innigen Friedensruf aus Israel: „Der Friede des Herrn geleite Euch!“

Ein besonderes Anliegen in diesem Gottesdienst war es auch, drei langjährige Chormitglieder im Namen des Landesverbandes Evangelischer Kirchenchöre in Baden zu ehren. Herr Pfarrer Hasenkamp übereichte die Jubiläumsurkunden mit dankenden Worten und einem sommerlichen Blumengebinde. Er vergaß nicht, die besonderen Leistungen und auch weitere gemeinnützige Arbeit im Chor zu erwähnen. Er selbst ist Chormitglied und weiß das Engagement der einzelnen Mitglieder zu schätzen. Folgende Mitglieder wurden geehrt:
Frau Gerda Seibert                für 70-jährige Mitgliedschaft
Herr Karlheinz Schmitt           für 55-jährige Mitgliedschaft
Herr Kurt Pfirmann                 für 50-jährige Mitgliedschaft


v.l.n.r. V.Schmidt, K.Schmitt, K. Pfirmann, G.Seibert, Pfr.A. Hasenkamp, H.Blender

Der Chor intonierte daraufhin den Friedensruf „Dona nobis pacem!“

Wir freuen uns sehr, dass es unserem neuen Chorleiter Viktor Schmidt in relativ kurzer Zeit gelungen ist, viel aus uns „herauszuholen“. Was die Lunge hergibt, geben wir mit Freude und sind sehr dankbar, dass er uns eifrig anspornt und mit seinem freundlichen Wesen unterstützt. Der „große Renner“ war der Gospelsong „Down by the Riverside“, der unsere Herzen wieder jung werden ließ. Chormitglied Hartmut Hentschel begleitete gekonnt auf dem Saxophon. Das gab Schwung und da war Applaus in der Kirche angesagt. Aber auch die wunderbaren Orgelnachspiele von Herrn Schmidt, mit oft eigenen Improvisationen, fordern einfach auf, in die Hände zu klatschen.

Da hat unser Chor doch einfach Glück gehabt!

So können wir nur die Aufforderung wiederholen, in unserem Kirchenchor mitzusingen. Oft hat man in mittleren Jahren mehr Zeit, das Singen in jungen Jahren wieder aufzunehmen – Auch ein Neueinstieg ist zu wagen unter dem Motto: Singen macht Spaß, singen tut gut!“

Darüber würden sich Chorleiter und alle Chormitglieder sehr freuen!

Helga Blender, Obfrau des Kirchenchors der Markusgemeinde


Kirchenfenster-Wette


            

Marmeladenprojekt 2018

Auch dieses Jahr haben im Mai fleißige Frauen der Markusgemeinde begonnen, Marmelade zu kochen. Nach und nach werden die Früchte der Saison zu Marmelade verarbeitet und in Gläser gefüllt.

Im vergangenen Jahr wurden mehr als 600 Gläser verkauft. Als Gesamterlös (incl. Spenden) wurden 1.616,00 Euro an die Kirchliche Nachbarschaftshilfe Neckargemünd überwiesen, um die vielfältigen Aufgaben dort finanziell zu unterstützen.

 

Herzlichen Dank an alle, die Marmelade gekauft und das Marmeladenteam mit Spenden unterstützt haben!!

Auch dieses Jahr können Sie gerne das Projekt mit Obstspenden oder kleinen Geldspenden für Zucker oder durch Ihre Mithilfe beim Kochen unterstützen!!

Für das Stammteam sagen schon mal herzlich DANKE

Dagmar Börsig & Margitta Reisky     

 

Ökumenisches Mittagsgebet am Markt

Samstags an allen Markttagen findet um 11:00 Uhr in der evangelischen St. Ulrichskirche ein ökumenisches Mittagsgebet statt. 

Das Team der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden Neckargemünds laden herzlich ein.

Kirchenschätze im Neckartal

Der Kirchenbezirk lädt ein, die Kirchen in der Region Neckartal – Kleiner Odenwald – Elsenztal zu entdecken mit ihren kleinen und großen Kunstschätzen. Dazu gibt es jetzt eine Broschüre, die in jeden Rucksack passt. Darin werden alle Evang. Kirchen der Region mit Bildern und einer kurzen Beschreibung vorgestellt, mit Öffnungszeiten der Pfarrämter und Ansprechpartnern. Wann die Kirchen offen sind, erfahren Sie auf der Homepage des Kirchenbezirkes. 

Die Broschüre liegt kostenfrei aus in den Kirchengemeinden und in vielen Tourist-Info-Punkten der Region. 

Kirchenbroschüre

 

Vergangene Termine:

Gottesdienst und Handy – zwei Welten?

Zu diesem Thema haben die Konfirmanden und Konfirmandinnen aus Neckargemünd zwei Gottesdienste gestaltet, in denen sie sich kurz vor ihren Konfirmationen noch einmal den Gemeinden vorstellten.

Die Jugendlichen hatten im Konfirmandenunterricht dieses spannende Thema erarbeitet und wollten über Segen und Fluch dieser neuen Technik berichten. Immerhin begleitet das Handy unser aller Leben. Wo kommen da Kirche, Gottesdienst und Glaube vor?

Die Konfirmanden/innen aus der Stephanusgemeinde luden zum Gottesdienst am 28.4.2018 um 18 Uhr in die Arche ein, die Konfirmanden/innen aus der Markusgemeinde am 29.4.2018 um 9.30 Uhr in die St.Ulrichkirche.

Handys sind ausdrücklich erlaubt! 

 

Seniorentreffen in neuer Form

Am 2. Mai 2017 fand im Martin-Luther-Haus von 14:30 bis 16:30 Uhr ein Seniorennachmittag statt in Kooperation mit der Stadt, zu dem die Stadt Neckargemünd alle Seniorinnen und Senioren der Kernstadt Neckargemünds und Kleingemünds herzlich eingeladen hat, und Bürgermeister Frank Volk alle Besucherinnen und Besucher begrüßte.

Ein Team aus den Kirchengemeinden Neckargemünds stellte ein Programm rund um die Jahreszeiten zusammen, das bei Kaffee und Kuchen in gemütlicher Runde mit Musik, Gedichten, Gesang u.v.m. hoffentlich alle Gäste erfreute.

 

Kirchenfenster-Wette

Wir wetten, dass es die Neckargemünder schaffen, zu den Kirchenfenstern die Texte aus der Bibel mit der Hand zu schreiben… bis zum Ostersamstag 2018.

Alle Fenstergeschichten sind in Arbeit!!


Weltgebetstag 2018

Am 2. März 2018 um 19 Uhr feierten Frauen und Männer aus allen Neckargemünder Kirchengemeinden in der St. Ulrichskirche den Weltgebetstag mit einem ökumenischen Gottesdienst. 
Surinamische Christinnen hatten die Liturgie dieses Gottesdienstes entwickelt, in dem sie uns von ihrem Alltag und Glauben erzählen. Die Liturgie wurde in über 100 Ländern weltweit für Gottesdienste verwendet. Rund um den Erdball brachten sie im gemeinsamen Gebet ihre Sorgen, Wünsche und Hoffnungen vor Gott. Gemeinsam setzten wir uns ein für Gerechtigkeit, Frieden und ein würdevolles Leben für Frauen und Mädchen weltweit – im Gebet genauso wie im Handeln. Mit Kollekten und Spenden zum Weltgebetstag 2018 fördert das deutsche Weltgebetstagskomitee das Engagement seiner weltweiten Projektpartnerinnen.

Surinam? Wo liegt das denn? Das kleinste Land Südamerikas ist so selten in den Schlagzeilen, dass viele Menschen nicht einmal wissen, auf welchem Kontinent es sich befindet. Doch es lohnt sich, Surinam zu entdecken: Auf einer Fläche, weniger als halb so groß wie Deutschland, vereint das Land afrikanische und niederländische, kreolische und indische, chinesische und javanische Einflüsse. Um diese Vielfalt geht es beim nächsten Weltgebetstag unter dem Motto „Gottes Schöpfung ist sehr gut!“

Vielen Dank an Lehrvikarin Stephanie Ultes und an alle im Vorbereitungsteam für die Gestaltung des schönen Gottesdienstes!

Nach dem Gottesdienst gab es noch leckere Speisen und Getränke.

Eines war besonders beliebt....daher hier das Rezept:

Ingwersirup

150 g frischen Bio Ingwer

1 Bio Zitrone

800 ml Wasser

250 g Zucker

evil. 1 EL Mandelsirup

evil. ein paar Gewürznelken

Ingwer klein hacken oder schreddern und mit Wasser und dem Saft der Zitrone und der Zitronenschale ca. 30 Min. köcheln lassen, die Gewürznelken können mitgekocht werden.

Ingwer und Zitronenschalen und Nelken absieben

Zucker und Sirup dazu geben und nochmals 30 Min. köcheln, heiß in Flaschen füllen (mit Vollrohrzucker wird der Sirup braun und wenn es frischer Bio Ingwer ist muss man ihn nicht schälen).

Predigtreihe zum Thema "Geschwistergeschichten"

Sonntag, 14.01.2018 - 2. Son. nach Epiphanias

9.30 Uhr Gottesdienst der Predigtreihe Elsenztal in der St. Ulrichskirche

Thema: David und seine Brüder

mit Pfrin. Petra Hasenkamp

Sonntag, 21.01.2018 - Letzter Son. nach Epiphanias

9.30 Uhr  Gottesdienst der Predigtreihe Elsenztal in der St. Ulrichskirche

Thema: Petrus und Andreas

mit Pfr. Andreas Hasenkamp

Sonntag, 28.01.2018 - Septuagesimae

9.30 Uhr Gottesdienst der Predigtreihe Elsenztal in der St. Ulrichskirche

Thema: Josef und seine Brüder

mit Pfrin. Wiltrud Schröder-Ender, Meckesheim

Sonntag, 04.02.2018 - Sexagesimae

9.30 Uhr Gottesdienst der Predigtreihe Elsenztal in der St. Ulrichskirche

Thema: Maria und Martha

mit Pfrin. Friederike Brixner, Mauer    

Sonntag, 11.02.2018 - Estomihi

10.00 Uhr Abschlussgottesdienst der Predigtreihe Elsenztal in der St. Ulrichskirche

Gastprediger: Bundestagsabgeordneter und Prädikant der badischen Landeskirche Dr. Lars Castellucci, Wiesloch/Berlin

Frag doch mal Katharina - Kirche auf dem Bohrermarkt

Der Bohrermarkt hieß früher einmal Kathreinenmarkt – nach der Heiligen Katharina von Alexandrien benannt. Der Kathreinenmarkt bot früher einmal die Möglichkeit, noch vor der Fastenzeit ‚Advent‘ zu feiern. Auch war es der Zeitpunkt im Jahr, an dem Knechte und Mägde ausbezahlt wurden – das Vieh wurde nun endgültig von den Weiden geholt. Auf dem Kathreinenmarkt gab es Holzwerkzeug zu kaufen – die Bohrer. So kam der Name ‚Bohrermarkt‘.


Am Sonntag, den 5. November feierten etwa 300 Christen einen ökumenischen Gottesdienst im Festzelt auf dem Bohrermarkt.

Was wäre, wenn die Heilige Katharina heute auf eine Katharina von heute trifft??  Was hätten sich die beiden Frauen zu erzählen?? Im Lutherjahr reiste noch eine historische Katharina hinzu: Katharina von Bora – die Frau Martin Luthers.


Die drei Frauen kamen schnell miteinander ins Gespräch. Sie nahmen Anteil aneinander. Sie erzählten sich von Momenten, in denen ihr Leben eine Wendung nahm – Momente, in denen sie mit neuen Augen sehen lernten. Diese Augenblicke, in denen wir Menschen mit anderen Augen auf unser Leben blicken können, sind oft nicht machbar – und doch kann unser Herz offen sein für diese Wandlung. – Die Geschichte von Bartimäus machte den Mitfeiernden Mut, dass Gott uns einen neuen Blick schenk, dort wo wir nicht weiter wissen – dort wo es schwer ist ums Herz. 

 
Im Gottesdienst erlebten die Mitfeiernden den Projektchor aus Sängerinnen und Sängern des katholischen und evangelischen Kirchenchores, sowie den Posaunenchor. Die Gottesdienstgemeinde spendete eine große Summe für Aidswaisen in Afrika, die mit dieser Hilfe Nahrung und Kleidung bekommen. Das Projekt, das den Namen Neema ya Mungu trägt, lässt die Güte Gottes hautnah und praktisch erfahren.

Text: Marlene Hartmann  Fotos: Kossi Dikpor

Neuer Chorleiter Viktor Schmidt 

Am 1. Okober 2017 wurde Viktor Schmidt im Erntedankgottesdienst in seine neuen Aufgaben als Chorleiter und Organist der Markusgemeinde eingeführt.

Viktor Schmidt studiert derzeit an der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg und hat den C-Abschluss.

Die Markusgemeinde begrüßt Herrn Schmidt ganz herzlich und wünscht ihm für seinen Dienst viel Freude und Gottes Segen.


Pfr. A.Hasenkamp, Viktor Schmidt, Pfrin. P.Hasenkamp

Ehrung langjähriger Chorsänger
Helga Blender, Hermann Leutz, Helge Otremba
 

Erntedank-Familiengottesdienst mit der Kita

Am Sonntag, den 8.Oktober 2017 feierten wir in der St. Ulrichskirche mit den Kindern unserer Kita, deren Familien und den Erzieherinnen einen Erntedank-Familiengottesdienst. Anschließend gab es für Groß und Klein Gemüsesuppe im Martin-Luther-Haus.

Herzlichen Dank an das Suppen-Kochteam und an alle. die beim Erntedankfest mitgewirkt und mitgeholfen haben.

Marmeladenprojekt 2017

Auch in diesem Jahr haben Frauen aus der Gemeinde mit Eifer und mit Freude Marmelade gekocht und dabei vielfach bei über 30 o Sommerhitze am Herd gestanden und gerührt. Im Laufe des Sommers kamen über 500 Gläser Marmelade bzw. Gelee zusammen. Das Obst wurde selbst geerntet oder gespendet, aber auch zugekauft. Es wurden auch etliche Flaschen Riesling aus natürlichem Anbau – Nähe Boxberg – gespendet. Daraus wurde köstliches Weingelee.  Daneben gab es weitere Sachspenden (Gläser, Zucker und Stoffe) sowie Geldspenden.

Am 30.9. begann bei schönen Spätsommerwetter der Verkauf auf dem Marktplatz, und er wurde am Sonntag nach dem Erntedank-Gottesdienst in der Kirche fortgesetzt.  

Wie im vergangenen Jahr soll der Erlös der Kirchlichen Nachbarschaftshilfe Neckargemünd zufließen, um die wichtigen Aufgaben der KNBH finanziell zu unterstützen.

Darüber hinaus werden an den Verkaufsständen Informationen gegeben und Fragen beantwortet, um so die KNBH und ihre Dienste weiter bekannt zu machen.

Wir, alle Beteiligten, wünschen uns auch, dass unsere Marmelade manchen Sonntag oder auch Alltag versüßen möge!

Für das Stammteam des Marmeladen-Projekts

Dagmar Börsig & Margitta Reisky


Walter Häss nach 25 Jahren als Chorleiter verabschiedet

Am 30. Juli 2017 wurde Walter Häss in einem feierlichen Gottesdienst mit viel Musik und dankenden Worten als Chorleiter verabschiedet. Seine Organistentätigkeit wird Walter Häss in der Markusgemeinde fortsetzen. Darüber freuen wir uns sehr!!!

Die Markusgemeinde dankt Herrn Häss ganz herzlich für seinen langjährigen Dienst als Chorleiter und wünscht ihm alles Gute und Gottes Segen.

"Für den Kirchenbezirk warst und bist du ein Segen", sagte Bezirkskantor Achim Plagge.

 

 
















W.Häss dirigiert zum letzten Mal.

 

 




 

 

 

 

 

 

 

Pfr. Andreas Hasenkamp, W.Häss


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Bezirkskantor Achim Plagge, W.Häss


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Obfrau Helga Blender, W.Häss

 
 
 
Kirchenchor

 

Ling Ripke als Kirchenälteste eingeführt

Am 1. Adventssonntag 2016 wurde Frau Ling Ripke, die durch Nachwahl neu in den Ältestenkreis der Markusgemeinde gewählt wurde, im Gottesdienst in ihren Dienst als Kirchenälteste eingeführt.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ling Ripke und wünschen ihr viel Freude im neuen Amt und Gottes Segen.


Foto: HerrKnebel-Fotografie Ling Ripke und Pfarrerin Petra Hasenkamp

 

Verabschiedung von Pfarramtsekretärin Brigitte Czernik

Im Erntedankgottesdienst am 2.Oktober 2016 wurde unsere langjährige Pfarramtssekretärin Brigitte Czernik nach über 25 Jahren Tätigkeit in den Ruhestand verabschiedet. Gleichzeitig wurde sie für 25 Jahre Kirchenchortätigkeit geehrt. Frau Czernik war in diesen Jahren der verlässliche Punkt im Pfarramt, erlebte sie doch allein 3 Pfarrer/innen mit, seit gut 4 Jahren das Pfarrerehepaar Hasenkamp. Auch die Büroaufgaben wurden nicht weniger, allein die ganze technische Umstellung auf Computer in der Verwaltung war und ist eine Herausforderung. Viele Jahre hatte Frau Czernik daneben auch die Tätigkeit der Kirchendienerin und die Reinigung des Martin-Luther-Hauses in der Hand.
So verdankt ihr die Markusgemeinde viel an Zeit, Energie und auch ehrenamtlicher Tätigkeit. Das wurde im Gottesdienst mit Worten, Blumen, einer Urkunde, einer finanziellen Anerkennung und Chorliedern zum Ausdruck gebracht .

Viele gute Wünsche des Ältestenkreises und des Chores und ein Segenswort von Pfrn. Hasenkamp schlossen die Ehrung und Verabschiedung.

 
Pfrin. P. Hasenkamp, Brigitte Czernik, Lehrvikarin Stephanie Ultes

 

Einführung von Lehrvikarin Stephanie Ultes 

Im Gottesdienst am Sonntag, den 11. September 2016 wurde Stephanie Ultes in der St. Ulrichskirche von Pfarrerin Petra Hasenkamp in ihren Dienst als neue Lehrvikarin der Markusgemeinde eingeführt. Stephanie Ultes ist vom 1. September 2016 für 2 Jahre Lehrvikarin in unserer Gemeinde. Wir begrüßen Frau Ultes herzlich, freuen uns auf die gemeinsame Zeit und wünschen ihr alles Gute und Gottes Segen.



Einführungen und Verabschiedungen 

Kurz vor den Sommerferien wurden in einem feierlichen Gottesdienst Simone Egermann als Kirchenälteste verabschiedet und Jutta Schulz in ihr Amt als Kirchenälteste und Kerstin Ferber in ihren Dienst als Pfarramtsekretärin eingeführt.
Die Markusgemeinde freut sich über die neuen Mitarbeiterinnen Jutta Schulz und Kerstin Ferber und begrüßt sie herzlich verbunden mit den besten Wünschen und Gottes Segen.

Auf zu neuen Ufern: Simone Egermann

Simone Egermann wurde im Juni 2012 durch Nachwahl in den Ältestenkreis der Markusgemeinde gewählt und im Dezember 2013 bei der Ältestenwahl in ihrem Amt bestätigt. Sie verjüngte den Kreis und bereicherte ihn durch innovative Ideen wie auch durch juristisches Fachwissen. Besonders lagen ihr die Kinder am Herzen. So war sie Mitglied im Kindergartenausschuss, leitete den Kindergottesdienst in der Markusgemeinde und engagierte sich im neu mit der Arche gegründeten gemeinsamen Kindergottesdienstteam. Außerdem brachte sie sich ein bei Krippenspiel, Kinderkreuzweg und vielen anderen Aktivitäten. Ihre Kinder Linus und Lena waren immer aktiv dabei.

Herzlichen Dank an Simone Egermann für ihr großes ehrenamtliches Engagement.

Alles Gute und Gottes Segen den Egermanns in Mainz am Rhein.

v.l.n.r.: Pfr. Andreas Hasenkamp, Jutta Schulz, Kerstin Ferber, Simone Egermann, Pfrin. Petra Hasenkamp